Wie findet man das richtige Haus zum Kaufen in Gelsenkirchen?

bochum_aerial.jpg

Es gibt mehrere Schritte und Faktoren, die Sie beim Kauf eines Hauses in Gelsenkirchen beachten sollten:

  1. Bedarf ermitteln: Überlegen Sie zunächst, was genau Sie von Ihrem zukünftigen Haus wollen. Wie Fahrzeuge benötigen eine Garage? Wie wichtig ist die Nähe zu Schulen, Arbeitsplatz, Einkaufsmöglichkeiten oder öffentlichen Verkehrsmitteln?
  2. Budget festlegen: Bevor Sie mit der Suche beginnen, sollten Sie Ihr Budget festlegen. Berücksichtigen Sie nicht nur den Kaufpreis des Hauses, sondern auch Nebenkosten wie Notargebühren, Grunderwerbsteuer und eventuelle Renovierungskosten.
  3. Immobiliensuche: Nun können Sie mit der Suche beginnen. Nutzen Sie dazu verschiedene Quellen wie Immobilienportale, lokale Zeitungen oder natürlich unsere Website von KENSINGTON Bochum. Es kann auch hilfreich sein, in den gewünschten Wohngebieten nach Verkaufsschildern Ausschau zu halten.
  4. Besichtigungen: Wenn Sie interessante Objekte gefunden haben, vereinbaren Sie Besichtigungstermine.
  5. Kaufabwicklung: Wenn Sie das passende Haus gefunden haben, folgen die Preisverhandlungen und die Kaufabwicklung. Hierbei ist es ratsam, einen Anwalt oder Notar zurate zu ziehen, um sicherzustellen, dass alle Formalitäten korrekt abgewickelt werden. Wir von KENSINGTON Bochum übernehmen dies natürlich gerne für Sie.
  6. Umzug und Einzug: Nachdem der Kauf abgeschlossen ist, können Sie mit dem Umzug beginnen. Planen  läuft.


Welche Vorteile hat es, in Gelsenkirchen ein Haus zu kaufen?

Wie bei jedem Immobilienkauf gibt es sowohl Vor- als auch Nachteile beim Kauf eines Hauses in Gelsenkirchen. Diese hängen stark von den individuellen Zielen und Umständen des Käufers ab. Hier sind einige mögliche Vor- und Nachteile:

  1. Preis: Im Vergleich zu anderen Städten in Deutschland sind die Immobilienpreise in Gelsenkirchen relativ niedrig. Das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich mehr Haus für Ihr Geld bekommen können.
  2. Lage: Gelsenkirchen liegt sehr zentral im Ruhrgebiet und bietet eine gute Verkehrsanbindung an andere Städte in der Region, wie z.B. Essen, Dortmund und Düsseldorf. Dies kann besonders vorteilhaft sein, wenn Sie in einer dieser Städte arbeiten.
  3. Kultur und Freizeitmöglichkeiten: Gelsenkirchen bietet eine Vielzahl von kulturellen und Freizeitaktivitäten, einschließlich Fußball (mit dem FC Schalke 04), Theatern, einem Zoo und zahlreichen Parks.


Wie funktioniert der Hauskauf in Gelsenkirchen?

Der Hauskauf in Gelsenkirchen, Deutschland, ist ein Prozess, der mehrere Schritte umfasst. Hier ist eine grundlegende Anleitung, wie Sie vorgehen können:

  1. Finanzierung klären: Bevor Sie mit der Suche nach einem Haus beginnen, sollten Sie Ihre Finanzierung klären so das Sie wissen, wie viel Sie sich leisten können und ob Sie einen Kredit benötigen.
  2. Immobiliensuche: Sie können online, durch Ihren KENSINGTON Immobilienmakler oder durch Anzeigen in der örtlichen Zeitung nach Häusern suchen. Es könnte auch hilfreich sein, die Gegend persönlich zu erkunden, um einen besseren Eindruck von der Umgebung zu bekommen.
  3. Besichtigungen: Sobald Sie einige Häuser gefunden haben, die Ihnen gefallen, sollten Sie Besichtigungen vereinbaren. Es ist wichtig, das Haus gründlich zu inspizieren und Fragen zu stellen.
  4. Angebot machen: Wenn Sie ein Haus gefunden haben, das Sie kaufen möchten, machen Sie ein Angebot.
  5. Kaufvertrag: Der nächste Schritt ist der Kaufvertrag. Dieser sollte von einem Notar aufgesetzt werden. Der    und der genauen Beschreibung des Hauses.
  6. Notarielle Beurkundung: Der Kaufvertrag muss notariell beurkundet werden. Das bedeutet, dass der Notar beide Parteien über ihre Rechte und Pflichten aufklärt und den Vertrag unterzeichnet.
  7. Grundbucheintrag: Nach der Unterzeichnung des Vertrags wird das Haus offiziell in Ihr Eigentum übertragen. Der Notar beantragt die Umschreibung im Grundbuch. Erst nach erfolgter Eintragung sind Sie offiziell der Eigentümer des Hauses.
  8. Umzug: Sobald alles abgeschlossen ist, können Sie mit dem Umzug beginnen.

Beachten Sie, dass dies ein allgemeiner Leitfaden ist und der genaue Prozess von verschiedenen Faktoren abhängen kann, einschließlich Ihrer persönlichen Situation und der spezifischen Immobilie, die Sie kaufen möchten. Es ist immer ratsam, professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen, bevor Sie einen Hauskauf tätigen.


Wie berechnet man die Kosten für den Hauskauf in Gelsenkirchen?

Die Kosten für den Hauskauf in Gelsenkirchen oder in jeder anderen Stadt hängen von vielen verschiedenen Faktoren ab, darunter:

  1. Der Kaufpreis des Hauses: Dies hängt von der Größe, dem Standort, der Ausstattung und dem Zustand des Hauses ab.
  2. Notar- und Grundbuchkosten: Diese Kosten sind gesetzlich festgelegt und betragen in der Regel etwa 1,5% bis 2% des Kaufpreises.
  3. Grunderwerbsteuer: In Nordrhein-Westfalen, dem Bundesland, in dem Gelsenkirchen liegt, beträgt diese 6,5% des Kaufpreises.
  4. Maklergebühren: Diese variieren, sind aber in der Regel zwischen 3,57% und 7,14% des Kaufpreises. Seit Dezember 2020 muss der Makler in Deutschland seine Provision zwischen Käufer und Verkäufer teilen.
  5. Finanzierungskosten: Wenn Sie einen Kredit aufnehmen, um das Haus zu kaufen, müssen Sie Zinsen und    Kredits, den Konditionen und Ihrer Bonität ab.
  6. Renovierungs- oder Umbaukosten: Wenn das Haus nicht in einem einziehbaren Zustand ist oder wenn Sie Änderungen vornehmen möchten, müssen Sie die Kosten für Materialien und Arbeitskräfte berücksichtigen.

Um die Gesamtkosten zu berechnen, addieren Sie einfach alle diese Kosten zusammen.


Welche Steuern und Gebühren sind bei einem Hauskauf in Gelsenkirchen zu beachten?

  • Grunderwerbsteuer: Dies ist eine Steuer, die beim Kauf einer Immobilie in Gelsenkirchen anfällt und vom Käufer zu zahlen ist.
  • Notarkosten: Bei jedem Hauskauf fallen Notarkosten an, die den juristischen Teil des Kaufprozesses abdecken.
  • Grundbuchgebühren: Dies sind Gebühren, die für die Eintragung des neuen Eigentümers in das Grundbuch anfallen.
  • Maklergebühren: Wenn ein Makler bei der Suche nach einer Immobilie in Gelsenkirchen involviert ist, fallen in der Regel Maklergebühren an.
  • Finanzierungsgebühren: Bei der Aufnahme eines Hypothekendarlehens können zusätzliche Gebühren anfallen.
  • Gebäudeversicherung: Es ist empfehlenswert, eine Gebäudeversicherung abzuschließen, um das neue Haus zu schützen.
  • Energieausweis: Ein Energieausweis ist in Deutschland beim Verkauf einer Immobilie vorgeschrieben.
  • Kosten für den Immobilienwertgutachten: Ein Gutachten über den Wert der Immobilie kann notwendig sein, insbesondere wenn ein Hypothekendarlehen aufgenommen wird.
  • Kosten für Renovierungen und Reparaturen: Es ist wichtig, potenzielle Kosten für Renovierungen und Reparaturen im Voraus zu berücksichtigen.
  • Laufende Kosten: Neben den einmaligen Kaufkosten sollten auch laufende Kosten wie Grundsteuer, Müllabfuhr und andere kommunale Gebühren berücksichtigt werden.

 

Was sind die wichtigsten Dinge, die man beim Hauskauf in Gelsenkirchen beachten sollte?

  1. Lage: Gelsenkirchen hat viele verschiedene Stadtteile mit unterschiedlichem Charakter, darunter auch sehr beliebte und weniger beliebte Gegenden. Informieren Sie sich gut über die Gegend, in der Sie ein Haus kaufen möchten.
  2. Zustand des Hauses: Achten Sie darauf, dass das Haus in einem guten Zustand ist. Schäden an der Bausubstanz können teuer zu beheben sein. Eine professionelle Hausinspektion kann hier hilfreich sein.
  3. Preis: Stellen Sie sicher, dass der Preis fair ist und im Einklang mit den Preisen für ähnliche Häuser in der gleichen Gegend.
  4. Verkehrsanbindung: Überprüfen Sie die Verkehrsanbindung, insbesondere wenn Sie zur Arbeit pendeln müssen. Gelsenkirchen hat einen Hauptbahnhof und ist gut an das Autobahnnetz angeschlossen.
  5. Infrastruktur: Schauen Sie sich die Infrastruktur in der Umgebung an. Wo sind die nächsten Schulen, Kindergärten, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte etc.?
  6. Energieeffizienz: Energieeffizienz ist ein wichtiger Faktor, sowohl für die Umwelt als auch für Ihre Heizkosten. Überprüfen Sie den Energieausweis des Hauses.
  7. Grundstücksgröße und -zustand: Beachten Sie nicht nur das Haus selbst, sondern auch das Grundstück. Ist  es einen Garten und ist dieser in einem guten Zustand?
  8. Finanzierung: Klären Sie Ihre Finanzierungsmöglichkeiten im Voraus ab und kalkulieren Sie realistisch. Ein Immobilienkauf ist eine große finanzielle Verpflichtung.
  9. Makler: Ein guter Makler kann Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Haus und bei den Verhandlungen helfen. Wir von KENSINGTON Bochum nehmen Ihnen professionell und zuverlässig alle Arbeiten ab, die im Rahmen des Kaufes und eines Verkaufes anfallen.
  10. Rechtliche Aspekte: Stellen Sie sicher, dass alle rechtlichen Aspekte geklärt sind. Dazu gehören Eigentumsrechte, Grundbucheinträge und mögliche Baulasten.

Aktuelle Immobilien/Häuser in Bochum

Zurück